Ausrüstung: Auf preiswerte Qualität achten!

Gute Lauf- und Walkingschuhe, Sportkleidung, Sportgetränke, Pulsmesser und andere Hilfsmittel müssen nicht viel Geld kosten. Sie sollten aber bestimmte Qualitätskriterien erfüllen.

Es ist nicht leicht, die Spreu vom Weizen zu trennen. Alle versprechen immer das Beste, auch wenn man sich manchmal dem Eindruck nicht erwehren kann, selbst (vermeintliche) Fachverkäufer beten lediglich die von den Firmen mitgelieferten Produktinformationen herunter. Die teuerste Sportausrüstung kann sich bei genauem Hinsehen daher trotz bekannter Markennamen als Fehlgriff erweisen.

Bevor man sich in Unkosten oder auf das Sonderangebot aus der nächsten Aktion des Discounters stürzt, ist es ratsam, im Internet nach unabhängigen Testergebnissen zu suchen. Etwa bei der „Stiftung Warentest“ oder bei „Ökotest“. Dort findet man auch eine Reihe, oft noch aktueller Tests aus den vergangenen Jahren. Oder man lässt sich in einem ausgewiesenen Fachgeschäft beraten. Die lassen sich im Allgemeinen daran erkennen, dass die Verkäuferinnen und Verkäufer sich zunächst einmal für die individuellen Belange ihrer Kunden interessieren und auf Detailfragen verständlich antworten.

Schlechte oder nicht passgenaue Schuhe können zu schmerzenden Achillessehnen, Knieproblemen und auch Rückenschmerzen führen.

Schuhe

Schlechte oder nicht passgenaue Schuhe können zu schmerzenden Achillessehnen, Knieproblemen und auch Rückenschmerzen führen. Eine unzureichende oder abgenutzte Dämpfung belastet die Gelenke.

Ein guter Schuh dämpft den Aufprall des Fußes bei jedem Schritt und Sprung und muss daher sowohl dem vorwiegenden Laufuntergrund als auch dem Körpergewicht angemessen sein. Das gilt auch für die Flexibilität der Sohle. Zudem sollte das Fußgelenk an beiden Seiten gestützt werden. Sitzt der Schuh richtig, hat man das Gefühl, ohne Mühe besonders gerade laufen zu können.

In einem guten Fachgeschäft wird man Schuhe immer erst anprobieren und die Laufeigenschaften vor Ort beurteilen lassen. Meist tut es der herabgesetzte Qualitätsschuh von der vergangenen Saison ebenso gut wie das neueste Modell. Schließlich wird der Sportschuh nicht jedes Jahr neu erfunden.

Aber: Dämpfen, Stützen und Führen ist nicht alles, was beim Schuh bedacht werden will. Neuere Studien legen nahe, in Zukunft mehr auf die individuellen Bewegungsmuster der Sporttreibenden zu achten. Der Trend geht dahin, die Dämpfung auf das sportartspezifische Maß zu beschränken und die Bewegung der Füße und die natürlich auftretenden Kräfte möglichst wenig zu beeinflussen.

Sportkleidung

Bei schweißtreibenden Sportarten empfiehlt sich Sportkleidung aus so genannten Funktionsmaterialien wie Polyamid und Polyester. Beide Stoffe befördern den Schweiß schnell von der Haut weg und trocknen sehr schnell. Gut also vor allem für den Sport draußen.

Wenn in kühlen Jahreszeiten mehrere Schichten übereinander getragen werden, sollten alle Materialien atmungsaktiv und schweißleitend sein. Ansonsten kommt es zum Feuchtigkeitsstau. Gute Verarbeitungsqualität ist meist an doppelt eingefassten und trotzdem besonders flachen Nähten zu erkennen, die das Wundscheuern verhindern.

Funktionskleidung sollte übrigens nicht mit Weichspüler und bei maximal 40 Grad gewaschen werden.Mit ein wenig Übung lässt sich der Puls gut mit der Hand messen. Bequemer sind aber Pulsmesser.

Pulsmesser

Mit ein wenig Übung lässt sich der Puls gut an der Verlängerung des Daumens zum Handgelenk hin messen. Dabei werden die Schläge innerhalb von 15 Sekunden gezählt und mit Vier malgenommen.

Bequemer ist natürlich ein Pulsmesser. Er besteht aus einem Brustgurt zur Ermittlung der Herzfrequenz und einem Uhrempfänger am Handgelenk. Dafür kann man zusammen gut mehr als 150 Euro ausgeben. Ein Pulsmesser für 30 Euro tut es meist aber ebenso gut.

Wichtig ist, dass der Brustgurt auch beim Ausatmen noch mit leichter Spannung auf der Haut aufliegt.Gute Stöcke müssen nicht teuer sein.

Nordic Walking Stöcke

Auch gute Stöcke müssen nicht teuer sein. Teleskopstöcke sind meist nicht nötig, wenn man sich an die Regel „Stocklänge = zwei Drittel der Körperlänge“ hält. Die Schlaufen sollten am Handgelenk fest anliegen. Deshalb sind abnehmbare Schlaufen zu empfehlen, damit man sich nicht mühsam aus den Schlaufen herauswinden muss, wenn man zwischendurch mal beide Hände braucht.

Sportdrinks und Snacks

Mit speziellen Sportlerdrinks und Riegeln wird eine Menge Geld verdient. Für den Sport im Freizeit- und Gesundheitsbereich sind sie jedoch vollkommen überflüssig. Mit Fruchtsäften, die mit natriumreichem Mineralwasser verdünnt werden, ist man immer bestens versorgt. (Link zu...)

Wer weniger als eine Stunde am Stück Sport treibt, braucht in der Regel zwischendurch nichts zu trinken. Und auch nichts zu essen. Wen trotzdem einmal ein kleiner Hungerast ereilen sollte, sollte dann auf Riegel zurückzugreifen, die viermal mehr Kohlenhydrate als Fett enthalten.

 
 

Olympia Partner

Sport für Alle Partner

Olympia Partner

Sport für Alle Partner