Mit 70 ins Fitness-Center?

Fitness-Center gelten nicht als bevorzugte Freizeitstätten für Menschen jenseits der Sechzig. Doch das ändert sich. Eine Reihe neuer »Fitness- und Gesundheits-Studios« hat die ältere Kundschaft bereits fest im Blick.

 

Anders als so manch anderer Besucher des Fitness- und Gesundheitsstudio TSV-Aktiv sind Hannelore und Horst Keilpflug und Elke Hesmer zwar noch keine Siebzig. Aber die Drei sind um die Sechzig und fühlen sich in guter Gesellschaft, wenn sie zweimal in der Woche zum »Ganzkörpertraining« antreten.

Einen Vergleich mit jüngeren »Modellathleten« fürchten sie nicht. »An den Kraftmaschinen gibt’s natürlich auch mal den ein oder anderen muskelbepackten Stöhner«, sagt Horst Keilpflug schmunzelnd. »Aber das sind zwei Welten, die hier wunderbar nebeneinander existieren können.«

»Das Wichtigste ist«, pflichtet seine Frau Hannelore bei, »dass wir bei unserem Training anders als in den gewöhnlichen Fitness-Centern kontinuierlich angeleitet und betreut werden. Ich fühle mich hier nicht nur wohl, sondern auch sicher.«

Sport pro Fitness

Gut ausgebildete Trainer stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Jörg Kuhl, Diplom-Sportlehrer und Leiter des zum TSV Hochdahl 64e.V. gehörenden Fitness-Studios »TSV-Aktiv«, freut sich, dass mehr als ein Drittel der Besucher älter als 50 Jahre alt sind. »Der älteste unserer regelmäßigen Nutzer ist sogar schon 87 Jahre!«

Die barrierefreie Anlage, in der auch Seh- und Gehbehinderte trainieren, besteht seit Dezember 2007. Sie gehört zu den bundesweit inzwischen mehr als fünfzig Studios, die mit dem vom DOSB vergebenen Zertifikat »SPORT PRO FITNESS« ausgezeichnet wurden.

Zu den umfangreichen Vergabebedingungen des Zertifikats gehört unter anderem ein gesundheitlicher Eingangscheck, der jedem Trainingswilligen angeboten wird. »Wir machen eine ausführliche Anamnese, fragen nach Vorerkrankungen und möglichen Empfehlungen von Ärzten und besprechen, wie im Rahmen eines persönlichen Trainingsplans welche Ziele am besten erreicht werden können«, so Jörg Kuhl. »Auf Wunsch bieten wir auch einen Rückentest (»Back-Check«) und einen Ausdauertest an.«

Das gesamte Personal sei sportpädagogisch qualifiziert und achte beim Training beständig auf korrekte Bewegungsablaufe und die richtige Technik. In verschiedenen Hallen finden Herzsportgruppen und Kurse etwa zu Rückengymnastik, Osteoporose, Rheuma und Krebsnachsorge statt. »Wir haben uns auf den Gesundheitssport der Ü35 spezialisiert«, sagt der Studioleiter, »sind aber offen für alle, die auch ein gewöhnliches Fitness-Studio besuchen würden.«

»Inzwischen fehlte mir was«

Elke Hesmer ist seit eineinhalb Jahren dabei und hat in dieser Zeit 18 Kilo abgenommen. »Und das alles ohne zu hungern«, sagt sie stolz. Allerdings habe sie ihre Ernährung umgestellt (»fettarm und weniger Süßes«). Außerdem mache sie neben dem Ganzkörpertraining noch Spinning in der Gruppe sowie Aqua-Jogging. »Am Anfang hab ich’s langsam angehen lassen, aber inzwischen fehlte mir richtig was, wenn ich nicht so aktiv wäre. Es sind auch viele neue soziale Kontakte hinzugekommen.«

Hannelore und Horst Keilpflug waren bereits begeisterte Nordic Walker, als das Sport- und Gesundheitsstudio sie vor vier Monaten zu einem »Back-Check« einlud. Dabei stellte sich heraus, dass beider Rücken muskulär ziemlich aus dem Gleichgewicht waren – was ihre ständigen Rückenschmerzen erklärte. »Seitdem ich hier regelmäßig trainiere«, sagt die Sechzigjährige, »sind meine Rückenschmerzen, die sich durch das Nordic Walking schon etwas gebessert hatten, komplett verschwunden.«

»Ich fühle mich viel leistungsfähiger und insgesamt gesünder als früher«, sagt Horst Keilpflug, überzeugt von der qualifizierten Betreuung im Haus. »Die können gut erklären, worauf es beim Training ankommt, und sind immer da, wenn man sie braucht.«

Mit rund 40 Euro für die volle Studionutzung inklusive diverser Kursteilnahmen sind die monatlichen Gebühren recht moderat. Wer keine Kurse nutzen möchte, zahlt sogar nur um die 30 Euro, Jugendliche noch weniger. Da das Fitness- und Gesundheitsstudio TSV Aktiv in der Lage ist, sich wirtschaftlich selbst zu tragen, geht die Rechung offenbar für alle auf.

 
 

Olympia Partner

Breitensport Partner

Olympia Partner

Breitensport Partner